Kontakte zu kirchlichen Organisationen

  • Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn "refbejuso":
    Die Ref. Kirche Belp-Belpberg-Toffen gehört der Kantonalkirche refbejuso an.
    www.refbejuso.ch

  • Unsere Mitglieder im Kirchenparlament (Synode):
    Elvira Weber, Belp. Tel: 031 819 39 33
    Therese Baumann, Toffen. Tel: 031 819 03 73

  • Kirchlicher Bezirk Bern Mittelland-Süd
    www.kirchl-bezirk-bms.ch/

  • Katholische Kirche Belp "Heiliggeist"
    www.kathbern.ch/Belp/

Gebäude und Räume Belp

Seit etwa 1528 (Berner Disputation) gibt es in Belp reformierte Pfarrer. Wollen Sie mehr wissen? Werfen Sie einen Blick in die Schrift von Hans-Ruedi Haenni: „Rund um die Belper Kirche“, oder in das Heft von Otto Berner: „Das kirchliche Zentrum Toffen“ Beide Dokumente aus dem Jahr 2004 sind im Sekretariat der Kirchgemeinde erhältlich.  

Kirche Belp

Wer denkt beim Eintritt in die Kirche schon daran, dass er ein fast 1000jähriges Gebäude betritt? Unsere gute alte Dorfkirche, ursprünglich Peter und Paul gewidmet, ist viel älter als unsere reformierte Konfession und hat eine wechselvolle Geschichte. Sie birgt viele Schätze, zum Beispiel die bedeutenden Wandmalereien aus dem 15. Jahrhundert, die Kanzel von 1657 und den noch älteren Taufstein, oder das "Chappeli" mit den geschnitzten Sitzreihen. 1822 erhielt die Kirche auch eine Orgel. Das Gehäuse und ein kleiner Teil der Pfeifen sind aus dieser Zeit erhalten. Ins vertraute Dorfbild gehört der alte Turm mit den drei Glocken FRIEDE – GLAUBE – HOFFNUNG. Immer wieder wurde das Innenleben der Kirche den Bedürfnissen der Gemeinde angepasst. Deshalb gibt es heute neben der selbstverständlichen Lautsprecheranlage auch eine grosse, fest montierte Leinwand. Um die Einteilung flexibler gestalten zu können, wurden vor einigen Jahren die drei vordersten Bankreihen durch Stühle ersetzt, und für besondere Gelegenheiten wurden Bistrotische angeschafft. Auch ein Flügel steht zur Verfügung.

Eine Kirche zum Leben – für 1000 Jahre!

"Alts Pfarrhuus"  

Bis vor wenigen Jahren war das Pfarrhaus von 1606 die Amtswohnung eines Pfarrers. Heute dient es als Verwaltungszentrum. Nebst dem Arbeitsraum des Pfarramtes Süd finden sich hier auch das Präsidium und das Sekretariat, die Büros der sozialdiakonischen Mitarbeiter/innen und ein Sitzungszimmer.  

"Pfruendschüür"  

Ursprünglich diente die 1609 gebaute Pfruendschüür als Scheune und Stall für die Kühe und Pferde des Pfarrers. "Pfruend" nannte man damals die Naturalbesoldung des Pfarrers, die einen Teil seines Lohnes ausmachte. In den 1980er-Jahren wurde das verfallene Gebäude total saniert und seinem neuen Verwendungszweck als Kirchgemeindehaus zugeführt.

Die Pfruendstube mit der Küche und dem Stübli im Erdgeschoss dient für verschiedenste Anlässe, im 1. Stock befinden sich zwei Unterrichtszimmer (Soller und Heubühni), und der Dachbode ist heute ein Vortrags- und Gruppenraum.  

"Ofehuus"

Vermutlich 1609 wurde in sicherem Abstand zum Pfarrhaus ein Wasch- oder Backhaus gebaut.

Heute dient es als Werkstatt für den Sigristen und als Lagerraum.  

"Chornhuus"  

Das Chornhuus wurde 1740 als Speicher gebaut. Da das Pfarrhaus wegen des Grundwassers keinen Keller hat, benötigte man Raum zur Lagerung der Feldfrüchte.

Heute ist der "Moditräff" im Chornhuus untergebracht.  

"Alts Schuelhuus"  

1759 wurde es als einstöckiges Schulhaus erbaut, 1812 aufgestockt und später als erstes Kirchgemeindehaus von Belp genutzt. In den 1980er-Jahren wurde es wie die Pfrundschüür total saniert und so als schmucker Teil des Dorfzentrums erhalten.

Die beiden Schulzimmer dienen heute noch als Unterrichts- und Gruppenräume, beide sind mit einer kleinen Koch- und Abwaschnische ausgestattet. Im ausgebauten Dachstock, im "Tubeschlag",  befindet sich ein bestens ausgerüsteter Meditationsraum.  

Jugendraum "ZIWAWE"

Der Jugendraum ZIWAWE, eine umgebaute ehemalige Schreinerei, befindet sich im Parterre einer Wohnliegenschaft am Zimmerwaldweg 7. Vor einigen Jahren wurde der Jugendraum von Belper Schülern und Schülerinnen, dem damaligen Jugendarbeiter sowie der Jugendkommission der reformierten Kirche mit viel Einsatz umgebaut und eingeweiht. Der Jugendraum besteht aus einem grossen Tanz- und Mehrzweckraum, einem geräumigen Spielraum und einer komplett ausgestatteten Küche mit kleiner Bar.  

Zwei Pfarrhäuser  

An der Neumatt- und der Jungfraustrasse besitzt die reformierte Kirche Belp-Belpberg-Toffen zwei weitere Pfarrhäuser. Beide werden von Pfarrfamilien bewohnt.


Raumreservation: Ingrid Tschirren

 

 

Kirchliches Zentrum Toffen

Eingeweiht an Pfingsten 1999 ist der moderne, eigenwillige Bau ein Wahrzeichen von Toffen. Zwei Mal monatlich feiern wir dort unsere Gottesdienste. Schmuckstück im Innern ist der Sakralraum mit den von Martin Halter (Glasmalkünstler, Bern) gestalteten farbigen Fenstern und der zwei-manualigen Orgel.

Die Räumlichkeiten sind vielfältig nutzbar und bieten sich an für die verschiedensten Anlässe.
Raumreservation: Ingrid Tschirren

Einen tieferen Einblick vermittelt die 2004 erschienene Broschüre "Das Kirchliche Zentrum Toffen" – Die Entstehungsgeschichte von Otto Berner. Bezug im Sekretariat möglich unter Tel. 031 819 43 31.

Links: