KiKi Ferienwoche

Juli 2020 - Ahoi auf der Ferieninsel KiKi – schön war es! Die rund 10 bis 12 Kinder, die einen oder mehrere Tage auf der Ferieninsel KIKI besuchten, haben mit viel Kreativität und Schaffensfreude kleine Bastelwerke und Malereien hergestellt. Nachmittags war viel Zeit für freies Spielen im Pfarrgarten. Da wurden Hütten gebaut und mit wohlriechendem Lavendel geschmückt. Auch „Ritiplampi" haben die Kids mit Seil und Kissen an Bäumen installiert. Eine Abkühlung gabs beim Wasserplausch im Planschbecken, ein posaunendes Schiff in der Kirche wurde mitsamt dem Piraten bestaunt, eine Schatzkiste wurde gehoben und es gab einen leckeren Piratenschmaus für die Wasserkatze, Lena Glasauge und Enter Edi. KIKI, das Begleitmaskottchen, führte durch die Woche und freute sich, mit so aufgeweckten Kindern unterwegs zu sein!

Rückblick Jugendgottesdienst

Oktober 2019 - Tadaaa! Am 27. Oktober wurde es bunt und fröhlich in der Kirche. Im Jugendgottesdienst mit den Clowns-Akrobaten Sally und Pirelli wurde viel gelacht und gestaunt. Knapp hundert Jugendliche waren gekommen, einer davon hatte sogar einen wagemutigen Auftritt bei einer Messerwerfer-Nummer. Die Jungschi-Band spielte und sang wunderbare Songs und Pfarrerin Schönberger erzählte, was Clowns und Gott miteinander verbindet.

KUW - ökumenischer Kirchentag

Juni 2019 - Am 20. Juni treffen sich rund 60 Schülerinnen und Schüler der 6. Klassen von Belp, Toffen und dem Belpberg bei der reformierten Kirche Belp. Das Rollenspiel, in das die Teilnehmenden in der Folge eintauchen, spielt im antiken Rom unter der Herrschaftszeit von Kaiser Diokletian. Da gibt es eine grosse Anzahl von Menschen aus der armen Landbevölkerung, die versuchen, auf dem grossen Marktplatz in Rom ihre Waren zu verkaufen. Es gibt daneben reiche Landbesitzer, die eine Villa in der Stadt besitzen, Geschichtsschreiber, welche die Ereignisse festhalten und Zöllner, die Zölle und Steuern eintreiben und ein Spielcasino betreiben. Es gibt viele Händler, aber auch römische Soldaten und die Geheimpolizei, welche die Leute bespitzelt und versucht herauszufinden, wo die junge Christgemeinde sich versammelt und Gottesdienste abhält. In dieser Zeit ist nämlich die Religions- und Versammlungsfreiheit nicht garantiert, die Christen werden verfolgt, eingesperrt, gefoltert und im Kolosseum von Rom wilden Tieren zum Frass vorgeworfen. Die Wende kommt mit Kaiser Konstantin, der das Christentum im Jahr 313 n.Chr. zur Staatsreligion erklärt. Mit dem Auftritt des neuen Kaisers wird das Spiel beendet.

Im Gottesdienst am Abend, in dem die Sechstklässler noch einmal zusammenkommen und auch Eltern und Geschwister mitbringen, werden die Schülerinnen und Schüler neben dem Tagesrückblick in Bildern für das kommende Schuljahr gesegnet, stehen sie doch vor einer grossen Herausforderung: Nach den Sommerferien wechseln sie ins Oberstufenzentrum, aus verschiedenen Orten und Schulhäusern in neue Klassen, zu neuen Lehrern. Pfarrerin Michaela Schönberger weist in ihrer Predigt darauf hin, dass weltweit immer noch schätzungsweise 100 Millionenen Menschen aufgrund ihrer Religion verfolgt oder diskriminiert werden.

Farbenfrohe Osterwerkstatt

April 2019 - Seit einigen Jahren bereits eine liebgewonnene Tradition, die Osterwerkstatt. Es werden Eier mit Kräuter und Blüten umwickelt und mit Pflanzenfarben gefärbt, leckere Tübeli in Form gebracht und frisch gebacken, blumige Gestecke für Ostern gestaltet und eine Eierschachtel individuell bemalt und verziert. Das Angebot wird von Seniorinnen und Besucherinnen des interkulturellen Treffs "Teestube" genutzt. Wenn auch Ostern nicht für alle die gleiche religiöse Bedeutung hat, es wird geschätzt was hier kreativ entstehen kann und persönliche Begegnungen werden ermöglicht.